1. Kurznachrichten und was in Arbeit ist.

  2. Ein mächtiger Baustein für deine Vision ist fertig. Pastor Matutis aus Berlin hat ihn für uns zusammengetragen. Die Bibelstellen sind über den Link zum Bibelserver direkt zu erreichen.
  3. In der Sitemap lassen sich nun alle Seiten direkt mit einem Klick aufrufen.
  4. In maya.gallery wurden die 5 Themengruppen und die 20 Talente eingestellt. Alle Talente lassen sich einzeln mit dem Kurztext aufrufen.
    Der Ausbau geht weiter. Du möchtest ja noch herausfinden welches dein Grundtalent ist.
  5. Das Titelbild von Yuri begeistert mich sehr. Nochmals großen Dank an dich.
    Deine super Zusammenarbeit ist für uns alle ein Gewinn.
  6. Depressionist mit seinen Seiten ist in Arbeit.
    Ziel ist ja Betroffenen hilfreiche Beiträge breitzustellen. Da die D.-Phase über so lange Zeit geht, ist es für mich schwierig den Einstieg zu finden um möglichst vielen gerecht zu werden. Ich denke, ich fange am Ende der Phase an und arbeite mich vor.
  7. Vita Nora + Norbi sind ebenfalls in Arbeit.
  8. Bilder wie Kristalle: Der Anfang ist gemacht.
    Langfristig sollen die über 1.400 Kristallbilder anschaulich gemacht werden. Fleißarbeit ist angesagt.
  9. Wünsche und Anregungen sind willkommen.
  10. Tipp: Organisiere eine kleine Gruppe und lade mich dazu ein. Ich freue mich auf euch. ^.^

Jahr 2016 - / Abgrenzung /

    Beiträge aus Gedanken 2016
    • Wahrheit und Krise

    • Das Windmühlenprojekt

    • Glück ist ein Gefühlsausdruck.

    • Aufrüsten bringt seltsame Worte auf Papier.

    • Mein persönliches Ostererlebnis

    • Ohne Frucht

    • /ABGRENZUNG/

Willkommen bei Nora Helbt

  1. Hier bist du richtig,

    • -wenn du mehr über das Leben, den Menschen und die Zeit erfahren möchtest.

    • -wenn du deinem persönlichen Lebensweg gerade änderst.

    • -wenn du deinen Mitmenschen besser kennenlernen möchtest.

    • -wenn du eine neue Sicht auf die Zeit brauchst.

    • Du bist herzlich eingeladen, hier dabei zu bleiben.

    • Sei aufgeschlossen und höre mit dem Herzen.

    • Eröffne in dir einen Raum der Stille.

    • Sehe vor deinem inneren Auge diese Leinwand.

    • Lass die Texte einfach fließen.

    • Nicht die Worte in ihrer Reihenfolge sind wichtig.

    • Wichtig sind allein die Bilder, die sich dir auftun.

    • Diese, deine Bilder geben dir Rat, Trost und Zuversicht.


In diesem Jahr gibt es zusätzlich die Möglichkeit
sich zu begegnen, auszutauschen und über die hilfreichen Ansätze gemeinsam zu diskutieren.
Abgrenzung von der Informationsflut ist für alle ein Schritt zu mehr selbstbestimmtes Leben.
Es geht darum, vom alltäglichen Zirkus "Halli Galli" eine gehörige Distanz zu wahren.
Das schafft für die Vision vom eigenen Leben freie Energie .
Kommen wir 2016 lieber zusammen, begegnen einander von Mensch zu Mensch, ohne die aufgesetzte Lügenfassade.
Beginnen wir gemeinsam in den Tiefen unseres Seins. Starten wir vom Boden der unendlichen Fragen ohne Antworten
mit voller Leistung vom dumpfen Grund der Depression in die individuellen Höhen unseres Lebensplanes.
Depression ist keine Krankheit, die Versager befällt. Depression ist eine menschliche, dabei eine höchst individuelle Lebensphase.
Erkenne, dass es Zeit ist, die alten Gleise nicht aufzuschottern, sondern zu verlassen. Der Gral zeigt dir den Weg. Sei mit dabei!

Depressionist: Ist einer, der seiner Berufung folgend über Depression spricht.

Ich bin ein Depressionist. Freiwillig oder ganz bewusst habe ich mir diese Aufgabe nicht ausgesucht (Ich = Norbi).
Die große Kriese hat mich ehrlich gesagt überrumpelt. Nachdem ich wieder in meinen Heimatgefilden Fuß gefasst hatte, das war Ende 2013, war mein Plan für ein Jahr einen Job zu machen, den keiner braucht, nicht einmal gerne macht und von dem nur einer profitiert und das ist der Besitzer des Callcenters. Einen anderen Job hatte ich trotz Überqualifizierung nicht gefunden.
Sei es drum dachte ich und ging frohen Mutes durch die zähe Suppe der Sinnlosigkeit. In Sinnlosigkeit hatte ich schon einige Jahre Erfahrung. Die Buchhaltung lässt aber wenigstens der eigenen Kreativität gewisse Freiheiten.
Nun das Jahr verkürzte sich auf ein Drittel. Ich war platt. Null. Wieder Schmerzen im Bein, keine Kraft aus dem Bett zu kommen, eben der Klassiker.
Das Gute an der Depression ist, der Verstand funktioniert weiter. Die Schmerzen nervten mich am dringlichsten. Arzt, Physiotherapie, Osteopathie, Rehaklinik folgten. Alles immer begleitet von der Ursachenforschung (Hören was die Seele dem Verstand inspiriert und den Mut haben diesem Wunsch zu folgen).
Nach einem Jahr waren die Schmerzen weg. Noch immer krank geschrieben und noch tiefer in der Depression konnte ich mich nun auf den Weg zu meiner Vision machen. In der Vita Norbi kommt dazu mehr.
Pünktlich zum Ende 2015 stand meine Vision und sogar die Vorbereitungen dazu waren in die Wege geleitet.
Ich beschloss wieder raus zu gehen. Menschen kennenlernen, Kontakte knüpfen, Gleichgesinnte finden. Alles entgegen dem Zeitgeist von 2016, denn der ist ja für Abgrenzung.

Ich sah zu, wie die Wunder begannen. Alles ist gut.

Was gibt es Sinnvolleres für mich, als davon zu berichten, wie ich ein Depressionist wurde?

Machen wir uns nichts vor! Depression ist! Deine letzte Chance!




weiße Wolken
Wenn in Mexiko ein Schmetterling einen Orkan in Europa auslösen kann, dann kann der Mensch weit mehr und Gutes bewirken.